Tischgrills: kleine Grills für großes Vergnügen

Test: Tischgrills

Tischgrills sind eine hervorragende Alternative zu den großen Standgrills. Sie finden selbst auf dem kleinsten Balkon einen Platz und können teilweise sogar in der Wohnung verwendet werden. So müssen Sie selbst bei schlechtem Wetter nicht auf leckere, frisch gegrillte Würstchen, Steaks, Fisch und Co verzichten. Allerdings gibt es im Einzelhandel eine sehr große Auswahl an Tischgrills, wodurch die Entscheidung hier in der Regel sehr schwerfällt. Doch genau diesem Problem haben wir uns angenommen: Mithilfe unserer neutralen und unabhängigen Produkttests erkennen Sie die jeweiligen Vorzüge der diversen Grills auf einen Blick, sodass Sie Ihre Auswahl wesentlich schneller und einfach treffen können. Weiterlesen…

Was hat zu den Benchmarks beigetragen
Selbstreinigung 46.2
Grillfläche 13.9
Marke 10.5
Grillhaube 9.4
Temperatureinstellung 7.4
Fettfangschale 2.8
Thermostat 2.3
Farbe 2.2
Antihaftbeschichtung 2.2
Kontrolleuchte 1.1
Material 1
Anti-Rutsch-Füße 0.8

Unterschiedliche Arten

Bei den Tischgrills haben Sie die Wahl zwischen verschiedenen Arten. So gibt es beispielsweise Elektrotischgrills, Elektrogrills mit Ceranfeldern, Kontakt-Tischgrills, Lavasteingrills, Raclettegrills, Holzkohlegrills und Gas Partygrills. Hier ist vor allem auch der persönliche Geschmack entscheidend. Sie möchten nicht auf das typische Grill-Feeling verzichten? Dann bieten sich hier Holzkohle Tischgrills auf ideale Weise an. Wem dagegen das Tragen der Kohle und der Umgang mit dem Feuer ein Graus ist, für den ist ein Elektrogrill bestimmt eine gute Wahl. Oder es wird nicht nur gegrillt, sondern „nebenbei“ noch ein Raclette genossen.

Tipp: Überlegen Sie sich vor dem Kauf, mit welcher Grill-Art Sie persönlich am besten zurechtkommen und wie Sie Ihre Speisen zubereiten möchten.

Grillen: außerhalb oder auch in der Wohnung?

Viele Tischgrills können nur im Freien, also auf der Terrasse, im Garten oder auf dem Balkon betrieben werden. Es gibt aber durchaus auch Geräte, bei denen es kein Problem ist, sie in der Wohnung zu nutzen. Wenn Sie jedoch einmal bei schlechtem, kaltem Wetter Lust auf Gegrilltes verspüren, dann sind Geräte empfehlenswert, die Sie ebenfalls in Ihren vier Wänden nutzen können.

Wichtig für ein ungetrübtes Grillvergnügen: die Leistung und Aufheizdauer

Bei unseren Warentests haben wir neben vielen weiteren Eigenschaften ebenfalls die Leistung der Tischgrills unter die Lupe genommen. Kleineres Grillgut schaffen zwar in der Regel auch die nicht so leistungsstarken Geräte, doch bei gröberem, dickeren Fleisch kann das ganz anders aussehen. Ist der Tischgrill nicht in der Lage, ordentlich aufzuheizen, dann ist zu befürchten, dass es eine recht lange Zeit dauert, bis das Fleisch gar ist. Dieser Umstand kann hungrigen Grill-Fans durchaus den Spaß verderben. Ähnlich verhält es sich mit einer langen Aufheizdauer: wer zu lange warten muss, bis der Grill sich endlich richtig aufgeheizt hat, der ist oftmals bereits von den Beilagen satt.

Regulierung der Hitzeentwicklung

Wenn Sie sich für einen leistungsstarken Tischgrill mit einer hohen Watt-Anzahl entscheiden, dann sollte das Gerät ebenfalls eine dementsprechende Regulierung der Hitzeentwicklung mitbringen. Andernfalls kann es geschehen, dass das Steak zwar herrlich durchgegrillt ist, die Garnelen und der Fisch jedoch vollkommen ungenießbar sind. Im Idealfall besitzt ein solcher Tischgrill wenigstens drei Hitzestufen, sodass Sie von kleinen und zarten Grill-Speisen bis hin zu dicken, starken Leckereien alles genießen können.

Die Grillfläche

Tischgrills sind in der Regel etwa kleiner, als ihre großen „Verwandten“. Doch auch hier gibt es Unterschiede: So werden auch Geräte mit einer kleineren beziehungsweise größeren Grillfläche angeboten. Erwarten Sie also hin und wieder Besuch, dann sollten Sie sich auf jeden Fall für einen etwas größeren Tischgrill entscheiden.