Gut ausgerüstet: mit dem Fahrrad-GPS immer auf dem richtigen Weg

Test: Fahrrad GPS

Mittlerweile nutzen immer mehr Fahrradfahrer ein GPS-Gerät. Doch wozu eigentlich? Immerhin kann man doch auch ohne ein Fahrrad-GPS wunderbar mit dem „Drahtesel“ die Gegend erkunden. Stimmt, allerdings wird mit einem solchen Gerät vieles leichter, wie etwa die Tourenplanung und Navigation in Gegenden, die Sie noch nicht kennen. Zudem bringen die kleinen nützlichen Helfer ebenfalls noch viele weitere Funktionen mit, die durchaus hilfreich sind. In unseren neutralen Produkttests haben wir uns die Leistungen der vielen verschiedenen Geräte einmal genauer angesehen. Neben den diversen Eigenschaften konnten wir so auch die jeweiligen Vorzüge der Geräte und die Testsieger ermitteln. Dementsprechend profitieren Sie bei unseren unabhängigen Warentests nicht nur von einer guten Übersicht, sondern Sie sind hiermit ebenfalls in der Lage, sich schnell für ein geeignetes Fahrrad-GPS zu entscheiden, dass Ihren Wünschen entspricht. Weiterlesen…

Was hat zu den Benchmarks beigetragen
Abmessungen 26.4
Marke 6.6
Batterie 6.6
Bluetooth 5.9
Display 5.4
Barometer 5.2
Herzfrequenz 5.1
Analysesoftware 4.8
USB 4.6
Kalorienzähler 3.9
Tachometer 3.6
GPS 3.5
Höhenmessung 3.5
Thermometer 3.5
Uhr 3.1
Trittfrequenz 3
Ganganzeige 2.7
Kompass 2.5
Mini-USB 0.3

Display

Auf jeden Fall sollten Sie sich die Displays der diversen Geräte einmal genauer ansehen. Wird es zum Beispiel per Knopfdruck oder durch einen Touchscreen bedient? Ist es farbig oder schwarz-weiß? Zudem empfiehlt es sich, dass Sie sich für ein beleuchtetes Display entscheiden. Schließlich sind Sie sicherlich auch einmal am späten Abend oder bei einer schlechten Witterung unterwegs. Wenn das Display beleuchtet ist, dann spielt das jedoch keine Rolle; sie können die diversen Daten zu jeder Zeit gut ablesen. Des weiteren sollte das Display Ihres neuen Fahrrad-GPS spritzwassergeschützt sein. Dann müssen Sie sich auch keine Sorgen machen, wenn das Gerät durch einen Regenschauer oder Spritzwasser einer Pfütze nass wird. Schließlich geschehen solche Dinge oftmals schneller als gedacht.

Größe

Ein Fahrrad-GPS gibt es in den unterschiedlichsten Größen. Hier sollten Sie selbst entscheiden, ob es lieber ein kleineres oder größeres Gerät sein darf? Größere Geräte benötigen zwar mehr Platz, lassen sich jedoch in der Regel wesentlich besser ablesen. Kleinere Geräte bringen dagegen weniger Gewicht auf die Waage und wirken sich normalerweise nicht störend aus.

Weitere Funktionen

Neben der Routenplanung und der Navigation bietet ein Fahrrad-GPS, je nach Modell, noch viele weitere nützliche Funktionen an. Von einem Kompass zum Tachometer, über eine Uhr bis hin zur Höhenmessung ist hier vieles möglich. Sehr beliebt sind zum Beispiel aber auch die Anzeige der gefahrenen Tageskilometer und die Durchschnittsgeschwindigkeit.

Tipp: Überlegen Sie sich gut, welche zusätzlichen Funktionen Sie auch wirklich nutzen. Denn in der Regel sind die Geräte umso kostspieliger, je mehr Funktionen sie mitbringen.

Gesundheit

Ein Fahrrad-GPS kann auch was für die Gesundheit tun? Ja, kann es. Die neuen Geräte heutzutage messen beispielsweise die Herz- und Trittfrequenz. Zudem zählen sie ebenfalls die Kalorien, was natürlich bei einer Diät oder im Rahmen eines Trainingsprogramms sehr hilfreich ist.

Analysesoftware

Die Analysesoftware bringen die meisten Geräte in der Regel bereits mit, wodurch Sie diese nicht extra kaufen müssen. So ist es hier mithilfe des Computers unter anderem möglich, die eigenen Touren zu speichern und die jeweiligen Leistungen zu vergleichen. Dementsprechend können Sie Ihren Tourenplan dann anpassen.

Tipp: Denken sie vor dem Kauf auch daran, dass die Software auf Ihrem heimischen Computer laufen muss. Oftmals steht die Analysesoftware nämlich lediglich für Windows-PCs zur Verfügung. Dementsprechend müssen hier Mac- oder Linux-Nutzer achtgeben.