Laufend im Test

Test: Damenlaufschuhe

damenlaufschuh.jpg Laufschuhe müssen immer wieder starken Belastungen standhalten. So tragen sie zusammen mit den Füßen das komplette Gewicht und müssen die verschiedensten Untergründe ausgleichen. Gleichzeitig sollen die Damenlaufschuhe auch noch gut aussehen und einwandfrei passen. Die Auswahl des richtigen Laufschuhs ist somit nicht einfach. Dazu kommt das sehr große Angebot, das nicht gerade dazu beiträgt, die Entscheidung zu erleichtern. Mithilfe unserer neutralen Produkttests ist es jedoch ohne Weiteres möglich, einen geeigneten Laufschuh zu finden. Wir zeigen Ihnen nicht nur die Testsieger, sondern ebenfalls die diversen Vorzüge der verschiedenen Produkte auf und das vollkommen unabhängig von den verschiedenen Werbe-Versprechen. Weiterlesen…

Was hat zu den Benchmarks beigetragen
Sohle 39
Stützfunktion 15.8
Abmessungen 8.4
Schuhweite 7.1
Marke 6.8
Innenfutter 6
Reinigung 5.9
Obermaterial 5.7
Verschluss 5.4

Material

Damenlaufschuhen werden in den unterschiedlichsten Materialien angeboten. So haben Sie hier zum Beispiel die Wahl zwischen Synthetik und Kunstleder. Wenn Sie bei jedem Wetter laufen möchten, dann sollten Sie hier unbedingt darauf achten, dass der von Ihnen ausgewählte Schuh auch einem stärkeren Regenschauer standhält, sodass Sie trockenen Fußes daheim ankommen. Nasse Füße sorgen dagegen für ein Unwohlsein und können unter Umständen sogar dazu führen, dass Sie krank werden.

Schnürung oder Klettverschluss?

Die Frage, ob der Damenlaufschuh lieber einen Klettverschluss oder doch eher eine Schnürung mitbringen soll, muss wohl jeder für sich beantworten. Allerdings ist ein Schuh mit Klettverschluss wesentlich schneller aus- und angezogen, als das bei einer Schnürung der Fall ist. Jedoch ist es bei den geschnürten Varianten oftmals wesentlich besser möglich, den Schuh auf den eigenen Fuß „einzustellen“.

Größe/Passform

Ein Schuh muss passen. Sonst ist ein richtiges Laufen kaum möglich, da Sie beispielsweise unter Schmerzen, Blasen, drückenden oder sogar blutenden Stellen leiden. So sollten Sie bei der Auswahl des Schuhs beispielsweise darauf achten, ob Sie einen schmalen Fuß haben, wie viel Platz im Zehen- und Ballenbereich benötigt wird, ob es bei Ihren bisherigen Schuhen irgendwelche definitiven Problemstellen gab und wie flexibel der gewünschte Schuh ist.

Innenfutter

Ebenso haben wir in unseren Produkttests das Innenfutter der Damenlaufschuhe genauer unter die Lupe genommen. Je nach Hersteller und Schuh gibt es gravierende Unterschiede. Hier können Sie sich beispielsweise danach richten, mit welchem Innenfutter Sie sich in Ihren bisherigen Laufschuhen am wohlsten gefühlt haben. Des Weiteren sollte bedacht werden, ob Sie die Schuhe in der kalten oder warmen Jahreszeit tragen möchten. Dementsprechend benötigen Sie hier ein wärmendes oder eher kühlendes Innenfutter.

Sohle

Die Sohle des Schuhs muss vieles aushalten. Dementsprechend ist es ratsam, auf eine qualitativ hochwertige Sohle zu achten. Im Idealfall ist diese gut gedämpft, sodass Sie selbst auf harten Böden ohne Weiteres laufen können.

Gewicht

Ein Damenlaufschuh sollte ein sehr geringes Gewicht mitbringen. Je mehr der Schuh wiegt, umso mehr Gewicht müssen Sie beim Laufen „tragen“. Das kann vor allem auf längeren Strecken sehr belastend sein. Zudem werden die Füße aufgrund des starken Gewichts in der Regel wesentlich schneller müde.

Reinigung

Ein guter Damenlaufschuh lässt sich normalerweise sehr einfach reinigen. Je nach Material genügt es hier, die Verschmutzung trocknen zu lassen und anschließend alles mithilfe einer Bürste abzubürsten. Manche Modelle können sogar in der Waschmaschine gewaschen werden. Hier empfiehlt sich normalerweise der Schonwaschgang. Allerdings sollten Sie vor dem Waschen die Hinweise des Herstellers beachten, um sicherzugehen, dass Ihre Schuhe den Waschgang auch wirklich gut überstehen.