Bodenstaubsauger: Staub und Schmutz mühelos entfernen

Test: Bodenstaubsauger

Bodenstaubsauger sind in nahezu allen Haushalten vertreten, sie sind zuverlässige Bekämpfer von Staub und kleineren Schmutzpartikeln. Doch der Kauf eines neuen Staubsaugers gestaltet sich oftmals als schwierig. Von der Saugleistung über das Filtersystem bis hin zu Varianten mit und ohne Beutel: Die Auswahl ist groß. Um Ihnen die Entscheidung leichter zu machen, haben wir für Sie die verschiedenen Vorzüge der jeweiligen Geräte unabhängig sowie neutral untersucht. Weiterlesen…

Was hat zu den Benchmarks beigetragen
Filter 14.3
Staubbeutel 10.2
Teleskoprohr 10
Kabel 9.9
Motor 7.5
Marke 7.5
Behälter 6
Möbelschutzleiste 5.7
Thermoschutzfunktion 4.9
Lenkung 4.6
Polsterdüse 4.5
Fugendüse 4
Elektronische Saugkraftregulierung 3.8
Bodendüse 3.7
Parksystem 3.3

Saugleistung

Die Saugleistung eines Bodenstaubsaugers ist nicht, wie oftmals gedacht wird, mit der Watt-Anzahl gleichzusetzen. Die Watt-Zahl gibt hier lediglich den Verbrauch des Bodenstaubsaugers an, der während des Betriebs anfällt. Für eine gute Leistung sind andere Faktoren entscheidend. So müssen hier die Rohr- sowie Düsenkonstruktionen und der Motor dementsprechend gut aufeinander abgestimmt sein. Generell empfiehlt es sich, auf eine recht hohe Saugleistung zu achten, da diese auch eine große Rolle dabei spielt, wie leicht sich der vorhandene Schmutz von Teppichen und anderen Böden entfernen lässt.

Mit oder ohne Beutel?

Bei der Frage ob mit oder ohne Beutel scheiden sich sprichwörtlich die Geister, da hier hauptsächlich die persönliche Meinung entscheidet. So spart man bei Modellen ohne Beutel einiges an Kosten, da hier ein ständiger Neukauf entfällt. Allerdings muss dafür der Auffangbehälter des Gerätes ohne Beutel regelmäßig geleert und gesäubert werden. Das kann unter Umständen sehr unhygienisch und hauptsächlich für beispielsweise Hausstaub-Allergiker unangenehm sein. Ein Beutel wird dagegen einfach entnommen, geschlossen und entsorgt.

Filtersystem

Das Filtersystem eines Bodenstaubsaugers sorgt dafür, dass der aufgenommene Staub nicht gleich wieder vom Gerät nach hinten ausgeblasen wird. Aus diesem Grunde verfügen qualitativ hochwertige Bodenstaubsauger auch über mehrere Filter. Sollten Sie allergisch sein, dann empfiehlt sich beispielsweise ein Gerät mit einer sogenannten HEPA-Filtertechnik. Diese filtert selbst sehr kleine Staubpartikel aus der Luft, die vom Staubsauger herausgeblasen wird.

Energieeffizienzklasse

Die Energieeffizienzklasse eines Bodenstaubsaugers wird in der Regel in die Stufen A bis G eingeteilt. Ein Staubsauger, der mit der Energieeffizienzklasse A ausgezeichnet wurde, ist somit hinsichtlich des jährlichen Energieverbrauchs am effizientesten. Ein Modell mit der Energieeffizienzklasse G ist dementsprechend niedriger zu bewerten.

Tipp: Da ein Bodenstaubsauger im Allgemeinen regelmäßig im Gebrauch ist, lohnt es sich, auf eine hohe Energieeffizienzklasse zu achten.

Aufsätze

Je nach Modell bringen die Bodenstaubsauger unterschiedliche Aufsätze mit. So kann es beispielsweise sein, dass Aufsätze für glatte Böden und Teppiche im Lieferumfang ebenso enthalten sind, wie Düsen für Sessel und Sofa. Mithilfe der jeweils passenden Aufsätze lassen sich die Böden beziehungsweise Möbelstücke wesentlich besser vom Staub befreien, als wenn hierfür lediglich ein Aufsatz verwendet wird.

Handhabung

Uns vom test.net-Team ist jedoch auch eine gute Handhabung der Bodenstaubsauger wichtig. Immerhin kann hiermit die Reinigung schnell und einfach oder auch umständlich und langsam sein. So sollten Sie hier darauf achten, dass Ihr neuer Bodenstaubsauger ein langes Stromkabel und ebenfalls einen langen Schlauch mitbringt. Umso besser kommen Sie in die verschiedenen Ecken und Winkel Ihrer Wohnung, ohne eine neue Steckdose suchen zu müssen. Dasselbe gilt für die Flexibilität des Schlauches. Je flexibler er ist, umso besser können Sie auch an unzugänglichen Stellen saugen.